• Lena Nagler

Longieren als Dialog - bald auch in Bönen…

Neues Jahr, neue Projekt. Und das wird richtig, richtig gut!


Seit einigen Jahren verfolge ich schon die Arbeit von Katharina Möller. Obwohl ich die ganze Zeit über, dank Corona, nur online teilhaben konnte, hatte ich trotzdem immer das Gefühl „das passt!“. Im letzten Jahr war es dann endlich möglich, dass ich an Vorort Kursen teilnehmen konnte und war so überwältigt von dem vielen guten und extrem hilfreichen Input, dass ich mich Ende des letzten Jahres für die Trainerausbildung entschieden habe.


sinnvolle Gymnastizierung am Kappzaum

Warum jetzt noch eine zusätzliche Trainerausbildung?

Mit der Osteopathie ist es möglich unheimlich viel präventive Arbeit zu leisten, damit es zu keinen ernsthaften Schädigungen kommt. Allerdings nur begrenzt.

Wir können Impulse geben, wir können Empfehlungen geben, aber letztlich entscheidet in der Regel das weitere Training darüber, ob der Patient ein Dauergast wird oder langfristig (wieder zurück) zu einem physiologischen Bewegungsbild findet.

Korrektes Training hingegen ist sogar Prävention für osteopathische Behandlungen - jedenfalls in der Mehrheit der Fälle.

Ich merke immer wieder, dass der Bedarf in der Kundschaft einfach da ist - nach gutem, strukturiertem Training, das unseren Freizeitpferden ein langes und gesundes Leben als Reitpferd ermöglicht.


Wieso ausgerechnet Longieren als Dialog?

LAD ist ein einzigartiges Konzept. Es vereint gebogene und gerade Linien, wodurch im ständigen Wechsel die ventrale und dorsale Muskelkette angesprochen werden. Der Vorteil ist, dass beide Muskelgruppen gleichermaßen trainiert werden - aber vor allem innerhalb der Einheit auch jede Muskelgruppe immer wieder Phasen zur Regeneration hat. Damit ist das Training äußert verschleißarm, aber sehr effektiv.


Der Bewegungsdialog findet ausschließlich unausgebunden am Kappzaum statt und hat als Fokus das losgelassene Pferd. Statt eines starren Longenführers, der sein Pferd um sich herum zentrifugiert, wird sich hier gemeinsam durch die Halle bewegt. Neben der Basisübung gibt es unzählige Übungsvarianten, die auch fortgeschrittenen Pferd/Mensch-Paaren immer wieder neuen Input liefert.


Hier wird das Pferd in keine Form gepresst und auch nicht am Kopf manipuliert, sondern findet über die Übung von ganz alleine in eine sinnvolle Körperhaltung.

Für welche Pferde ist LAD geeignet?


Longieren als Dialog = Ganzkörpertraining

LAD eignet sich grundsätzlich für jedes Pferd, um ein abwechslungsreiches, sinnvolles Ganzkörpertraining zu bieten. Am ganz besonders geeignet ist es für:


  1. Jungpferde als Vorbereitung auf das Anreiten

  2. Reha - Pferde, zum Antrainieren nach Verletzungen

  3. Pferde mit Rittigkeitsproblemen, z.B. triebige Pferde, Pferde mit mangelnder Losgelassenheit, zur Verbesserung von Takt, Gleichgewicht, korrekter Biegung und Anlehnung.


Wenn du noch mehr über das Konzept erfahren möchtest, dann schau doch gerne einmal hier: https://www.osteo-dressage.com/longieren-als-dialog.html#/


Tipp:

Wenn Du nun denkst, dass das LAD Konzept für Dich und dein Pferd genau das Richtige ist oder das Konzept bereits kennst und nach einer Trainerin suchst, dann meld dich gerne bei mir.

Ich bin aktuell OsteoDressage Longieren als Dialog Trainerin i.A. und OsteoDressage Trainerin für klassisches Reiten i.A. und biete Unterricht im Kreis Unna, Hamm, Dortmund, Warendorf und Umgebung an.

Ich werde die Abschlussprüfungen im November 2022 ablegen. Bis dahin kannst Du dich über tolle Sonderkonditionen für den Unterricht freuen. Neugierig? Dann hab keine Scheu mir zu schreiben und Fragen zu stellen.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Equilationship -Pferdeosteopathie & ganzheitliches Training Lena Nagler

Du hast Fragen zu diesem Blogartikel?

Oder vielleicht ist dein Pferd sogar betroffen?

Dann schreibe mir sehr gerne eine Nachricht und wir besprechen, wie ich Dir helfen kann.

Außerdem freue ich mich immer sehr über Feedback und Austausch. Wenn Du magst, dann lass doch gerne einen Kommentar da.